Die Aktion Haaren & Verlautenheide ziehen an einem Strang ist erfolgreich im Stadtteil gestartet. Die Kampagne umfasst Plakatwände, das Haaren(+) Viertelmagazin und die Social Media Kanäle.

„Jetzt in Kontakt bleiben,“ dachte sich der Geschäftsführer des Vereins Haarener Unternehmer e.V. Alexander Samsz. Es gab schon länger den Wunsch neben der Website alles-in-haaren.de und der Facebook-Präsenz auch auf Instagram aktiv zu werden. Dies hat die Werbeagentur nonplusultra im April angepackt und kurzfristig einen Kanal mit vielen Videos von Unternehmen aus Haaren und Verlautenheide gestartet. „Die Krise lässt sich nur gemeinsam meistern. Dabei muss man die eingeschlagenen Wege verbreitert und neue erkunden,“ so Herr Samsz weiter, „mit dem Instagram-Kanal öffnet sich der Verein auch Unternehmen, die (noch) nicht Mitglied sind.“ 

In Krisenzeiten muss man noch mehr zusammenhalten. Daher hatte die Agentur auch zu der Zeit, als nur wenige Geschäfte öffnen durften, direkt ein Extrablatt aufgelegt und die Öffnungszeiten auf der Website veröffentlicht. „Anfang Mai dürfen wieder mehr Geschäfte öffnen. Wir möchten auch denen weiterhelfen, die noch nicht, oder nur unter großen Auflagen öffnen dürfen.“ Daher rief das Haaren(+) Viertelmagazin zusammen mit dem Verein Haarener Unternehmer auch die Aktion Haaren und Verlautenheiden ziehen an einem Strang ins Leben. Die Aktion wird ebenfalls von der nonplusultra Werbeagentur umgesetzt.

„Keiner weiß, wie lange es noch dauern wird und was sich grundlegend ändern wird. Wir müssen zusammenhalten und an einem Strang ziehen. Alles andere macht keinen Sinn.“  

Wer kein Instagram nutzen kann oder möchte, kann alle Videos auch auf der Website alles-in-haaren.de ansehen.

instagram.com/allesinhaaren 

GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner